Dummschwätzer

Der „Dummschwätzer-Fall“ ist im Strafrecht recht bekannt, weil hier das Gericht darüber zu entscheiden hatte, ob die Bezeichnung einer anderen Person als „Dummschwätzer“ bereits eine Beleidigung und somit eine strafbare Handlung darstellt oder diese Äußerung noch unter dem Schutz der Meinungsfreiheit aus Art. 5 Abs. 1 GG fällt.