Gleichbehandlung

Der Grundsatz der Gleichbehandlung bedeutet, dass de facto jeder Angeklagte vor Gericht gleich zu behandeln ist und nicht Ausnahmen oder zweierlei Maß im Strafrecht gelten bei beispielsweise Prominenten oder Reichen.