Ladung

Als Ladung wird grundsätzlich eine Aufforderung vom Gericht oder einer Behörde bezeichnet, dass der Adressat persönlich zum Zeitpunkt und am Ort zu erscheinen hat. Sie kann mündlich oder schriftlich erfolgen, was sich je nach Rechtsgebiet und der Stelle richtet, als ob vor Gericht als Zeuge oder zur polizeilichen Befragung.

Ordnungsgemäße Ladung eines im Ausland lebenden Angeklagten

Verfahrensrecht (Haftbefehl aufgehoben): Bei nicht ordnungsgemäßer Ladung eines im Ausland (hier in Frankreich) lebenden Angeklagten ist auch der Haftbefehl unwirksam, insbesondere bei fehlerhafter Androhung von Zwangsmitteln und eingeschränkter Handlungsfähigkeit in Bezug auf die Durchsetzung von Zwangsmitteln im Ausland.

Pflicht zur Ladung sämtlicher Strafverteidiger zu einem in der mündlichen Verhandlung anberaumten Fortsetzungstermin

Urteil in der Revision wegen Rechtsfehler aufgehoben (OLG):

Zum Schutze des Angeklagten müssen zu einem Fortsetzungstermin ALLE Strafverteidiger (Wahlpflichtverteidiger und Pflichtverteidiger) geladen werden. Sofern der Angeklagte mehrere Anwälte zu seiner Verteidigung bestellt hat, reicht die Ladung von lediglich einem seiner Verteidiger zum Verhandlungstermin nicht aus.