Mittäterschaft

Die Mittäterschaft im Strafrecht ist dann gegeben, wenn mehrere Täter gemeinschaftlich eine Straftat begehen, also sie grundsätzlich einen gemeinsamen Tatplan verfolgen und der Tatbeitrag jeder Person wesentlich für die Tatausführung ist, also über bloße Hilfeleistung oder Anstiftung hinaus geht.

BGH: Nicht jedes Bandenmitglied ist auch Mittäter bei einem schweren Bandendiebstahl iSd § 244a StGB

BGH-Entscheidung (Revision) im Sinne der Strafverteidigung: Auch bei schwerem Bandendiebstahl ist nicht jedes Bandenmitglied ein Mittäter. Wer „Schmiere“ steht, ist höchst wahrscheinlich nur Gehilfe. Für dessen Beihilfe (hier zum Diebstahl) ermöglicht das Strafrecht eine geringere Strafe.

BGH: Ein Drogenkurier leistet grundsätzlich nur Beihilfe zum Handeltreiben mit Betäubungsmitteln

Strafrecht: Ein Drogenkurier begeht nach Rechtsprechung des BGH nur Beihilfe zum Handeltreiben mit Betäubungsmitteln und ist kein Mittäter beim Drogenhandel. (Nebenbaustelle des hier diskutierten Handeltreibens mit Heroin im Revisionsverfahren: Therapieunwilligkeit schützt nicht vor Maßregelanordnung.)