Prozessverschleppung

Die Prozessverschleppung nach § 244 StPO wird im Gerichtsverfahren als das nicht unerhebliche Hinauszögern der Verhandlung und Entscheidung durch nicht sachgerechte Anträge und bewusst nutzlose Beweiserhebung verstanden.