Schreckschusspistole

Schreckschusspistolen sind keine echten Waffen im eigentlichen Sinne, jedoch aufgrund ihrer Nachbauten den echten verblüffend ähnlich gestaltet. Häufig erkennt das Opfer nicht diesen Unterschied und fühlt sich bedroht. Es ist daher in der Strafrechtwissenschaft umstritten, ob diese den echten Waffen zugeschrieben werden, obwohl sie eindeutig nicht denselben Schaden herbeiführen können.

BGH: Schreckschusspistole als Waffe bei der schweren räuberischen Erpressung

Strafverteidigung (BGH-Revision) bei schwerer räuberischer Erpressung und fehlerhafter Qualifikation einer Waffe: Eine Schreckschusspistole ist nur dann eine Waffe im Sinne der schweren räuberischen Erpressung nach §250 Abs. 2 Nr. 1 StGB, wenn der Explosionsdruck nach vorne durch den Lauf austritt.