Schusswaffe

BGH: Strafe deutlich über der Mindeststrafandrohung bedarf besonderer Begründung

Strafe wegen (bewaffnetem) Drogenhandel und schwerer räuberischer Erpressung aufgehoben: Das Gericht muss es nach Auffasung des BGH besonders begründen, wenn die im Strafprozess angesetzte Strafe des Angeklagten deutlich über der Mindeststrafandrohung liegt.

Schwere räuberische Erpressung mit einer Spielzeugpistole

Urteil zu hart, Strafe gemildert: Ein Banküberfall mit Spielzeugpistole ist eine räuberische Erpressung. „Schwere räuberische Erpressung mit Sicherungsverwahrung“ erfordert für den BGH ein bisschen mehr als nur die Vortäuschung des Mitführens und Bedrohung mit einer vermeintlich gefährlichen Waffe, die sich im Nachhinein als Wasserpistole entpuppt .

Freispruch für Hamburger Strafverteidiger

Unerwartete Probleme im Strafprozess – das Beweismittel für die Zeugenvernehmung ging vor Gericht nach hinten los:

Ein Strafverteidiger aus Hamburg verteidigt sich (erfolgreich) gegen den (eigenen) Strafbefehl, wegen Mitführens einer Waffe ohne Waffenschein. Auf den Einspruch des Strafverteidigers in eigener Sache, gegen den Strafbefehl wegen angeblichen Verstoß gegen das Waffengesetz, folgte der Freispruch des Gerichts.

12 Jahre Haft nach versuchtem Totschlag in zwei Fällen: Wie eine Hinrichtung

Nach versuchtem Totschlag / versuchter Ermordung seiner Ex-Freundin und deren Bruder auf dem ALDI Parkplatz in Bottrop folgt die Verurteilung zu 12 Jahren Haftstrafe. Mordmerkmale der Rache scheinen gegeben, das Merkmal der Heimtücke sieht das Gericht jedoch nicht als erfüllt an.