sexueller Missbrauch

Der sexuelle Missbrauch ist als sexuelle Handlung an Minderjährigen oder widerstandsunfähigen, erwachsenen Personen ohne dessen Einverständnis eine Straftat in Deutschland.

BGH: Therapeut trotz Einverständnis wegen sexuellen Missbrauchs nach § 174c StGB strafbar

Ausführungen des BGH nach Revision der Strafverteidigung und Staatsanwaltschaft – zur Strafbarkeit eines Therapeuten bei sexuellem Missbrauch im Behandlungsverhältnis (Sex-Handlungen in der Therapie) mit und ohne Einverständnis der/des Patienten/Opfer(s).

OLG Koblenz: Der sexuelle Missbrauch widerstandsunfähiger Personen gemäß § 179 StGB

Strafverteidigung in der OLG-Revision nach hartem Urteil wegen dubiosem, angeblich vorsätzlichem Geschlechtsverkehr:

Eine widerstandsunfähige Person nach § 179 StGB kann (auch) bei sexuellem Missbrauch (hier bei unter Drogen stehendem mutmaßlichen Opfer) nur sein, wer unfähig ist, einen ausreichenden Widerstandswillen gegen die sexuelle Handlung des Täters zu bilden.

Urteilsgründe müssen für Revisionsgericht nachvollziehbar sein

Im Sexualstrafrecht wie sexuellen Missbrauchs von Kindern und sonstigen Sexualdelikten muss sich das Gericht mit allen relevanten Tatsachen in der Beweiswürdigung auseinander setzen und vorallem bei Aussage gegen Aussage muss das Revisionsgericht bei einer Revision die Urteilsgründe überprüfen können.