Spendenbetrug

Der Spendenbetrug stellt einen Sonderfall des Betrugs dar und liegt dann vor, wenn das Opfer des Betrugs freiwillig eine Vermögensverfügung vornimmt und ein Vermögensschaden eintritt, da die Person von sich aus Geld an eine andere Person oder Organisation gibt, ohne eine Gegenleistung zu erhalten. Der Vermögensschaden liegt jedoch dann nicht in der Gestalt des Vermögensverlusts vor, der ja bei jeder Spende ohnehin greift, sondern in der Zweckverfremdung, denn die Spende wird für einen anderen Zweck verwendet als dem Opfer vorgetäuscht wird.