Verminderte Schuldfähigkeit

Die verminderte Schuldfähigkeit ist im Rahmen der Schuld zu prüfen und liegt dann vor, wenn der Täter aufgrund von bestimmten Umständen wie einen erhöhtem Blutalkoholgehalts (Alkohol) oder unter Einfluss von Rauschmitteln in der Fähigkeit erheblich vermindert ist, das Unrecht seines Handelns einzusehen und zu erkennen. So wird beispielsweise ab 2,00 Promille BAK-Wert die verminderte Schuldfähigkeit angesichts der Bewusstseinsstörung durch den Alkoholzustand angenommen. Im Ergebnis kann die Strafe des Täters dann gemildert werden.