Vortat

Eine Vortat ist bereits eine Straftat, wird jedoch dann als solche bezeichnet, wenn eine Anschlusstat ebenfalls unter Strafe steht. Der Täter geht somit streng genommen zwei Straftaten, wobei die vorherige Tat als Vortat die Grundvoraussetzung für die Folgetat ist. Die bekannteste Konstellation ist die Hehlerei, die als Vortat ein Vermögensdelikt wie einen Diebstahl voraussetzt.

BGH: Bei der Verhältnismäßigkeitsprüfung der Sicherungsverwahrung sind nicht unerhebliche Zwischenräume zwischen den Taten und fehlender Eskalation zu berücksichtigen

Sexualstraftaten: Der BGH trifft Ausführungen zur Verhältnismässigkeit der Anordnung der Sicherungsverwahrung bei Sexualstraftätern in einer Revision.