Willkürverbot

Das Willkürverbot soll in der Gerichtsbarkeit sicherstellen, dass der Richter frei von Willkür entscheidet, also die Entscheidung nicht fehlerhaft und „unter keinem denkbaren Aspekt rechtlich vertretbar ist“ und der Eindruck entsteht, dass sie auf sachfremde Erwägungen beruht.