Sexueller Missbrauch an Kindern (Kindesmissbrauch)

Das Sexualstrafrecht umfasst solche Straftaten nach dem deutschen Strafrecht, die sich gegen die sexuelle Selbstbestimmung und gegebenenfalls die Erziehung und freie Entfaltung von Jugendlichen und Kindern richten. Der sexuelle Missbrauch an Kindern nach § 176 StGB ist nicht nur in den Medien und Nachrichten häufig präsent, sondern Sexualdelikte sind auch ein Schwerpunkt der Arbeit der Rechtsanwälte und Gerichte.

Das Alter beim Kindesmissbrauch

Opfer des Kindesmissbrauch kann jede Person unter 14 Jahren werden, also gleich ob Mädchen oder Junge. Ist das Opfer über 14 Jahre alt aber noch nicht erwachsen, kommt eine Kindesmissbrauch nicht in Betracht es kann aber ein sexueller Missbrauch von Jugendlichen vorliegen.

Was sind sexuelle Handlungen? Wie sieht der sexuelle Missbrauch aus?

Das Gesetz nennt mehrere Arten der sexuellen Handlungen im Rahmen dieser Strafnorm. Als sexuelle Handlungen gelten generell sexuelle körperliche Berührungen zwischen dem Täter und dem Opfer (Kind). Das Kind muss die sexuellen Handlungen nicht einmal wahrnehmen, sondern es kann auch bereits ein Kindesmissbrauch vorliegen, während das Kind schläft.

Beim Kindesmissbrauch können die sexuellen Handlungen entweder am Kind oder von dem Kind an sich selbst vorgenommen werden, oder auch an oder durch einen Dritten. Zudem wurde die Norm erweitert, so dass auch sexuelle Handlungen des Täters an sich selbst vor den Augen des Kindes und somit ohne tatsächliche Berührung unter Kindesmissbrauch fallen.

Denn ebenso wird nach § 176 Abs. 4 StGB bestraft, wenn sexuelle Handlungen vor einem Kind vorgenommen werden oder ein Kind dazu bestimmt wird, solche vorzunehmen. Selbst das Einwirken auf ein Kind durch das Vorzeigen von Pornos und pornographischer Schriften, Bilder oder Tonträgern unterfällt der Vorschrift. Das macht deutlich, wie weit der Tatbestand des Kindesmissbrauchs geht und das Ziel der natürlichen und freien sexuellen Entwicklung und Erfahrung des Kindes verfolgt werden soll.

Wie ist die Strafe beim Kindesmissbrauch?

Grundsätzlich werden sexuelle Handlungen an einem Kind oder an sich durch ein Kind mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft. In einigen Konstellationen ist ein gesenkter Strafrahmen mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren normiert.

Der mögliche Strafrahmen richtet sich nach dem konkreten Einzelfall und kann daher nur durch einen auf das Sexualstrafrecht spezialisierten Rechtsanwalt und Strafverteidiger geprüft werden.

Warum Sie unbedingt einen auf Sexualstrafrecht spezialisierten Rechtsanwalt benötigen

Allein die hohe Strafandrohung mit einer möglichen Gefängnisstrafe für den Beschuldigten macht die Rechtsberatung notwendig. Ist der Tatvorwurf des Kindesmissbrauchs erst einmal in der Welt, können dem Betroffenen gravierende persönliche Folgen drohen wie soziale Ächtung oder der Verlust des Arbeitsplatzes. Daneben gehen strafrechtliche Ermittlungen einher, die häufig von stark einseitiger und belastender Tendenz sind.
Wird Ihnen ein sexueller Missbrauch an einem Kind vorgeworfen sollten Sie sofort einen Rechtsanwalt aufsuchen und mit diesem weitere Schritte besprechen und eine richtige Strategie der Strafverteidigung besprechen.

Oftmals kann eine rasche Aufklärung des Vorwurfs helfen, in anderen Situationen sollte sich der Beschuldigte zu keinem Zeitpunkt gegenüber der Polizei zu dem möglichen Vergehen äußern und auch mit niemanden darüber sprechen. Je nach konkreten Umständen bietet sich eine Vielzahl an Optionen der Strafverteidigung, um die Unschuld zu beweisen oder aber die Sache schnell vom Tisch zu bekommen, so dass für alle Betroffenen stark belastende Zeugenaussagen und Prozesstage vermieden werden können.

Opferhilfe und Nebenklagevertretung

Als Opfer eines sexuellen Missbrauchs kann es angebracht sein, gegen den Täter im Wege der Nebenklagevertretung persönlich vorzugehen und beispielsweise Schadensersatz (Schmerzensgeld) einzuklagen, um so zumindest in Teilen eine Wiedergutmachung für den Schmerz zu erfahren.

Diese Möglichkeiten kann Ihnen ein Fachanwalt für Strafrecht genauer erklären und dessen Erfolgsaussichten auf Grundlage der anwaltlichen Rechtspraxis abschätzen.