Steuerstrafrecht im Wirtschaftsstrafrecht

Steuerstrafrecht im Wirtschaftsstrafrecht

Ebenso wie in Deutschland ansässige Privatpersonen sind auch Unternehmen als juristische Personen des Wirtschaftslebens verschiedenen Steuerpflichten des Staates unterworfen, woraus sich entsprechende steuerstrafrechtliche Risiken ergeben. Dabei nimmt das Steuerstrafrecht innerhalb des allgemeinen Wirtschaftsstrafrechts eine besondere Stellung ein.

Kommt es nämlich dazu, dass der Staat gerade unternehmerisch tätigen Entitäten besondere Ertragsbesteuerungen über die herkömmliche Einkommenssteuer hinaus auferlegt, führt dies natürlicherweise dazu, dass Unternehmen – angesichts der Komplexität der Steuerpflichten im Wirtschaftsleben und der damit korrelierenden Aufmerksamkeit des Fiskus auf wirtschaftsstarke Unternehmen – dazu tendieren, alle Möglichkeiten Steuern zu sparen auszuschöpfen. Gleichzeitig erhöht sich die Komplexität der Abgabepflichten in demselben Maße, in welchem sich auch die Gefahr erhöht, die Strafbarkeitsgrenze im Steuerstrafrecht zu überschreiten.

Der Staat stellt aber nicht nur umfangreichere Steueransprüche an Unternehmen, sondern setzt diese auch mit nicht weniger tiefgreifenden Offenlegungspflichten und akribischen Prüfungen durch. Selbst professionelle Steuerberater stoßen an der schmalen Grenze zum Verstoß gegen die Offenlegungs- und Besteuerungspflichten, der in die Steuerverkürzung und Steuerhinterziehung münden kann, auf Schwierigkeiten, die Gesetzeskonformität mancher unternehmensinterner steuerrelevanter Strukturen zu bewerten.

Deshalb empfiehlt sich die gezielte Unternehmensberatung durch einen auf Steuerstrafrecht spezialisierten Rechtsanwalt möglichst schon bevor es zu steuerstrafrechtlich relevanten Zwischenfällen und Zusammenstößen mit der Steuerfahndung kommt. Gegebenenfalls kann so schon in Zusammenarbeit mit Steuerberatern, die mit dem Unternehmen vertraut sind, die Prüfung von steuerstrafrechtlich relevanten Umständen und Risiken erfolgen. Auf diese Art und Weise können Verstöße im Steuerstrafrecht für ein Unternehmen frühzeitig vermieden werden. Hierzu bietet die Anwaltskanzlei Dr. Böttner qualifizierte Präventivberatung auf dem Gebiet des Steuerstrafrechts an.

Beratung durch Rechtsanwalt und Strafverteidiger im Steuerstrafrecht

Ebenso bietet die Kanzlei in ihrem Leistungsspektrum die persönliche Vertretung von Privatpersonen und insbesondere auch von Unternehmen durch Dr. Böttner als erfahrenden Rechtsanwalt im Steuerstrafrecht gegenüber Behörden und Staatsanwaltschaft und vor Gericht an.
Hierbei von besonderer Bedeutung ist im Steuerstrafrecht das strafbefreiende Instrument der Selbstanzeige. So stellt § 371 Abgabenordnung (AO) Steuerzahlern ausdrücklich Straffreiheit in Aussicht, wenn sie ihre Steuersünden vor deren Entdeckung und Prüfung vollständig offenlegen und innerhalb einer vom Finanzamt festgesetzten Frist bezahlen. Sollten Sie selbst sich selbst steuerrechtlicher Ungereimtheiten (ob im Unternehmen oder im Privaten) bewusst werden, so nehmen Sie frühzeitig Kontakt zu einem Strafverteidiger und auf Steuerstrafrecht spezialisierter Rechtsanwalt auf, um sich Ihre Möglichkeiten nach § 371 Abgabenordnung (AO) genau wie alle weiteren womöglich notwendigen Schritte erläutern zu lassen.