Gemeinschaftlicher Totschlag am Bahnhof

Wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Totschlags bzw. der unterlassenen Hilfeleistung müssen sich sechs Männer verantworten. Laut Staatsanwaltschaft Leipzig haben fünf der Angeklagten im Frühsommer diesen Jahres einen Obdachlosen am Bahnhof angegriffen. Sie sollen ihm durch Tritte und Schläge schwerste Kopfverletzungen zugefügt haben. Einem weiteren Angeklagten wird vorgeworfen, dem Opfer nicht geholfen zu haben.

Der Obdachlose wurde erst am nächsten Tag gefunden und unterlag wenige Tage später seinen Verletzungen.

Laut Anklage haben die Angeklagten den Tod des Mannes zumindest billigend in Kauf genommen und sich daher des gemeinschaftlichen Totschlags schuldig gemacht.

Drei der Männer sitzen in Untersuchungshaft. Zwei weitere Haftbefehle wurden aufgehoben und die 16-jährigen wurden in geschlossenen Heimen untergebracht. Auch der Haftbefehl gegen den letzten Angeklagten wurde aufgehoben, da dieser sich laut Anklage „nur“ der unterlassenen Hilfeleistung schuldig gemacht habe. Bisher haben nur zwei der Männer die Tat gestanden.

( Quelle: Ostthüringer Zeitung online vom 12.09.2011 )

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.