Hauptverhandlung

LG Aurich: Zur Vergütung eines Pflichtverteidigers nach Verbindung

Pflichtverteidigerkosten bei Verfahrenszusammenführung: LG Aurich nach Beschwerde der Strafverteidigung zum Vergütungsanspruch, über die korrekte Vergütung des Strafverteidigers bei Bestellung als Pflichtverteidiger, nach Verbindung von Strafverfahren, die bereits im Ermittlungsverfahren betreut wurden.

Ablehnung einer Terminverlegung kann Grundsatz des rechtlichen Gehörs verletzen

Rechtsbeschwerde nach Terminverlegung und Hauptverhandlung ohne Strafverteidiger: Die Ablehnung einer Terminsverlegung führt zu einer Verletzung des rechtlichen Gehörs, wenn sie auf sachfremden und nicht mehr nachvollziehbaren Gründen beruht und dem Betroffenen dadurch der erste Zugang zum Gericht genommen wird.

Anforderungen an die Urteilsgründe bei Verurteilung auf der Grundlage einer durch einen Vernehmungsbeamten in die Hauptverhandlung eingeführten Zeugenaussage

Im Urteil des Gerichts in einem Strafverfahren im Betäubungsmittelstrafrecht muss die Vernehmung von Vernehmungsbeamten in der Hauptverhandlung umfassend dargestellt werden.