Strafverteidigung

OLG Nürnberg: Zum vorläufigen Berufsverbot für einen Rechtsanwalt

Strafverteidigung für einen Rechtsanwalt bei vorläufigem Berufsverbot wegen des Vorwurfs der versuchter Strafvereitelung: Sein Strafverteidiger erwirkt die Aufhebung vor dem OLG Nürnberg. Die sofortige Vollziehung der Anordnung – also das sofortige Berufsverbot – ist unverhältnismässig, wenn keine Anhaltspunkte für weitere (ähnliche) Fälle ersichtlich sind.

Gute Strafverteidigung: „Falscher Beruf“ führt zum Freispruch

In Strafverfahren wegen Betrugs und Körperverletzung nach einer „Gratis-Taxifahrt“ konnte eine glänzende Strafverteidigung eine Verurteilung des Angeklagten verhindern. Mit dem Argument, der vom Opfer genannte Beruf stimme nicht mit dem tatsächlichen Beruf des Angeklagten überein, wurde der Freispruch erzielt, denn eine Verwechselung konnte so nicht mehr ausgeschlossen werden.

LG Aurich: Zur Vergütung eines Pflichtverteidigers nach Verbindung

Pflichtverteidigerkosten bei Verfahrenszusammenführung: LG Aurich nach Beschwerde der Strafverteidigung zum Vergütungsanspruch, über die korrekte Vergütung des Strafverteidigers bei Bestellung als Pflichtverteidiger, nach Verbindung von Strafverfahren, die bereits im Ermittlungsverfahren betreut wurden.