Hausfriedensbruch

Der Hausfriedensbruch ist nach § 123 StGB eine Straftat und wird verwirklicht durch das widerrechtliche Eindringen in eine Privatsphäre oder eine Räumlichkeit wie eine Wohnung, die vom Hausrecht als verfassungsrechtlich geschütztes Rechtsgut des Eigentum bzw. Besitzrecht getragen wird.

BGH: Zur Unmittelbarkeit bei der Verwertung ärztlicher Atteste

Der BGH zum Verstoß gegen den Grundsatz der Unmittelbarkeit bei Verlesung eines Arztberichts im Strafprozess. (Aufhebung eines Strafausspruches in der Revision – hier wegen räuberischer Erpressung, Beleidigung, Hausfriedensbruch, vorsätzlicher Körperverletzung, versuchter Erpressung und Sachbeschädigung.)