Vergewaltigung

Die Vergewaltigung ist als besonders schwerer Fall der sexuellen Nötigung in § 177 StGB geregelt. Von einer Vergewaltigung spricht man insbesondere dann, wenn eine sexuelle Handlung erzwungen wird, die mit dem Eindringen in den Körper verbunden ist.

Sexualstrafrecht: Bundestag hat gravierende Verschärfung des Sexualstrafrechts beschlossen

Bundestag beschließt gravierende Verschärfung des Sexualstrafrechts: Was bedeutet „Nein heißt Nein“ bei Vergewaltigung, sexueller Nötigung oder sexueller Belästigung? Mit welchen „Nebenwirkungen“ ist nach Inkrafttreten der Gesetzesänderungen im Sexualstrafrecht zu rechnen, in Bezug auf Falschbeschuldigungen, Verfahrensabläufe und Strafen im Zuge der Urteilsfindung?

Die Willensbeugung bei einer Vergewaltigung

Willensbeugung und Strafverteidigung beim Vorwurf der Vergewaltigung:
– Was ein Rechtsanwalt für eine erfolgreiche Verteidigung frühzeitig prüfen muss,
– warum der Vorwurf der Vergewaltigung trotz Einwilligung zum Geschlechtsverkehr im Sexualstrafrecht durchaus begründet sein kann
– und wie der Strafverteidiger versuchen wird, die Strafe zu reduzieren oder den Freispruch zu erwirken.