sexueller Missbrauch Widerstandsunfähiger

Bestraft wird hier der sexuelle Missbrauch als sexuelle Handlungen an Personen, die widerstandsunfähig sind. Widerstandsunfähigkeit ist dann gegeben, wenn das Opfer aufgrund geistiger oder seelischer Krankheit oder Behinderung, Sucht oder körperlichen Zustands nicht in der Lage ist, Widerstand gegen die sexuelle Handlung zu leisten.

OLG Celle: Strafbarkeit gemäß § 113 III StGB setzt die Rechtsmäßigkeit der polizeilichen Handlung voraus

Zur Strafbarkeit des Täters wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte nach § 113 Abs. 3 StGB muss das polizeiliche Handeln rechtmäßig gewesen sein, wie z.B. die Identitätsfesttellung des Betroffenen.