Verhältnismässigkeit

Die Verhältnismäßigkeit ist ein Grundsatz im Verwaltungsrecht, wonach grundsätzlich jeder Rechtsakt und jede Maßnahme verhältnismäßig sein muss, also zu prüfen ist, ob das Handeln einen legitimen Zweck erfüllt, geeignet, erforderlich und angemessen ist. Im Strafrecht werden unter Umständen auch Maßnahmen wie die Anordnung der Untersuchungshaft auf die Verhältnismäßigkeit geprüft mit der Frage, ob diese einschneidende Folge für den Betroffenen angesichts der Straftat angemessen ist.