Bewährungshelfer

Der Bewährungshelfer ist eine hauptamtliche oder ehrenamtliche Person, die von Amts wegen zur Aufsicht und Hilfestellung dem verurteilten Straftäter während dessen Bewährungszeit zu geordnet wird. Es kann sich dabei um eine Führungsaufsicht handeln. Die Auflagen und Weisungen des Straftäters sind dann Hand in Hand mit dem Bewährungshelfer durchzuführen.

OLG Dresden: Bei einem Widerruf der Bewährung muss die Zulässigkeit der Auflage berücksichtigt werden

Strafverteidiger mit „sofortiger Beschwerde“ beim OLG Dresden: Wenn die verletzte Bewährungsanordnung unzulässig war, kann bei einem Verurteilten kein Widerruf der Strafaussetzung (Strafe auf Bewährung) erfolgen (hier bei Freiheitsstrafe auf Bewährung wegen Drogenhandels mit nachgeschobener Auflage).