Schlägerei

Eine Schlägerei ist umgangssprachlich ein Austausch von Schlägen unter mehreren Personen, zum Teil eine Körperverletzung.

Einwilligung in Körperverletzung bei Fußball-Schlägereien

(BGH-) Revision zur Strafbarkeit der Körperverletzung bei verabredeten Gruppenkämpfen: Trotz juristisch möglicher „Einwilligung zur Körperverletzung“ sind verabredete Gruppen-Schlägereien als sittenwidrig zu bezeichnen. Wer sich an Fußball-Schlägereien und Hooligan-Schlachten beteiligt, muss damit rechnen, sich wegen gemeinschaftlich begangener gefährlicher Körperverletzung strafrechtlich verantworten zu müssen.

Passive Unterstützung bei einer Straftat und die Qualifikation der gemeinschaftlichen Körperverletzung

Erfolgreiche Revision vor dem BGH: Wenn der Täter vor einer Schlägerei unter Jugendlichen bei einer vorab erfolgenden Körperverletzung lediglich auf Hilfe seiner Freunde setzt, liegt noch keine gefährliche Körperverletzung iSd §§ 224 Abs. 1 Nr. 4 StGB vor. Eine gemeinschaftliche schwere Körperverletzung kann in diesem Strafverfahren folglich ausgeschlossen werden und verlangt nach einer Korrektur des Urteils.