Vermögensschaden

Allgemein ist ein Vermögensschaden die Minderung oder Einbuße eines Vermögens einer Person. Im strafrechtlichen Verständnis wird von einem Vermögensschaden gesprochen, wenn die Gesamtheit des Vermögens nach einer Vermögensverfügung (des Vermögensinhabers) geringer ist als vorher und kein Ausgleich stattgefunden hat, z.B. durch Erhalt der Warte oder eines Gegenwertes.